AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Stand: 13.3.2020

  1.          Vertragspartner, Geltungsbereich, Änderungen

1.1       Die Plattform Ikonity.at ist ein Angebot der IKONITY GmbH, Zeiselgraben 4, 3250 Wieselburg (nachfolgend auch „Ikonity“ oder „wir“).

1.2       Mit der Registrierung für ein Benutzerkonto und mit jedem Abschluss eines Vertrags über unsere Plattform als „Gast“ schließen Sie einen rechtlich verbindlichen Vertrag mit uns, dem diese Geschäftsbedingungen zugrunde liegen. Diese Bedingungen regeln die Teilnahme am Ikonity-Marktplatz sowohl für Käufer als auch für Verkäufer.

1.3       Wir behalten uns vor, diese Bedingungen von Zeit zu Zeit anzupassen, um auf Wünsche unserer User oder ein geändertes Angebot Rücksicht zu nehmen. Das Datum der jeweiligen Fassung finden Sie ganz oben im Dokument. Wir werden Sie über alle Änderungen durch Zusendung der geänderten Geschäftsbedingungen an die uns zuletzt bekannt gegebene E-Mail-Adresse informieren. Diese Verständigung erfolgt zumindest sechs Wochen vor dem Inkrafttreten der Änderung. Die geänderten Nutzungsbedingungen gelten als vereinbart, wenn Sie nicht bis vor dem Zeitpunkt des Inkrafttretens Ihr Benutzerkonto kündigen. Wir werden Sie bei Beginn der vorgesehenen Frist auf die Bedeutung Ihres Verhaltens besonders hinweisen.

  1.          Vertragsgegenstand

2.1       Ikonity bietet auf der Webseite www.Ikonity.at einen Online-Marktplatz (nachfolgend „Ikonity-Marktplatz“) für nachhaltige Mode von regionalen ModedesignerInnen an, die ihre Ware unter fairen Arbeitsbedingungen produzieren. Ikonity eröffnet damit gewerblichen Verkäufern (nachfolgend „DesignerInnen“) sowie Käufern (nachfolgend „TeilnehmerInnen“) die Möglichkeit zum Verkauf bzw. Erwerb eines umfassenden Modesortiments.

2.2       Alle über den Ikonity-Marktplatz geschlossenen Verträge kommen ausschließlich zwischen dem/der TeilnehmerIn und dem/der jeweiligen DesignerIn zustande. Wir sind nicht Partei dieser Verträge. Wir werden weder als Stellvertreter noch als Makler unserer Nutzer tätig. Richten Sie daher allfällige Ansprüche (z.B. wegen einer fehlenden oder unrichtigen Lieferung) stets direkt an den/die DesignerIn bzw. TeilnehmerIn. Ikonity selbst wird nur dann Vertragspartner eines Geschäfts, wenn ihre eigenen Artikel zum Verkauf angeboten werden. Allfällige Anfragen von TeilnehmerInnen bzw. DesignerInnen, die sich auf einen über den Ikonity-Marktplatz geschlossenen Vertrag beziehen, wird Ikonity an den jeweiligen anderen Partner dieses Vertrags weiterleiten. Im Fall, dass Ikonity weitere Leistungen für DesignerInnen auf Basis einer gesonderten Vereinbarung erbringt (z.B. Lagerung oder Auslieferung der Waren) wird Ikonity allfällige Anfragen, die sich auf diese Leistungen beziehen, direkt bearbeiten.

2.3       Zur Unterstützung erinnern wir unsere NutzerInnen an noch nicht abgeschlossene Einkäufe und empfehlen Produkte und DesignerInnen auf Basis der offenen und abgeschlossenen Aufträge und der Merklisten.

2.4       Wir behalten uns vor, das Leistungsangebot unserer Plattform zu erweitern, Verbesserungen vorzunehmen und das bisherige Angebot durch gleichwertige Alternativen zu ersetzen.

2.5       Die Verfügbarkeit unserer Plattform hängt vom Betrieb und der Auslastung des Internet und von Netzinfrastruktur ab, über die wir zum Teil keinen Einfluss haben. Wir sichern nicht zu, dass unsere Plattform ständig erreichbar ist und dass dort sämtliche Inhalte ständig abrufbar sind. Wir sind bemüht, allfällige Ausfälle der Plattform so rasch wie möglich zu beheben.

2.6       Wir sind berechtigt, den Zugang zu und die Leistung unserer Plattform zeitweilig, wenn dies für Wartungsarbeiten, Updates, für die Sicherheit und Systemintegrität erforderlich ist, einzuschränken. Wir werden Sie über länger dauernde Wartungsarbeiten im Voraus informieren.

  1.          Benutzerkonten

3.1       Sie können unsere Plattform als registrierte(r) NutzerIn oder – vorbehaltlich Punkt 6.1 – als Gast nutzen. Mit Ihrer Registrierung erstellen Sie ein Benutzerkonto und schließen mit uns einen Nutzungsvertrag. Wir behalten uns vor, eine Registrierung ohne Angabe von Gründen abzulehnen. Um Missbrauch zu verhindern, erhalten Sie von uns an die angegebene E-Mail-Adresse ein Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink. Erst nach einem Klick auf diesen Link wird das Benutzerkonto eingerichtet.

3.2       Für die Nutzung unserer Plattform müssen Sie volljährig sein oder mit der Einwilligung Ihres gesetzlichen Vertreters handeln. Die Registrierung eines Benutzerkontos durch Minderjährige erfordert die Bestätigung durch einen gesetzlichen Vertreter. Diese Bestätigung ist unterfertigt an office@ikonity.at zu senden.

3.3       Die Nutzung des Ikonity-Marktplatzes als Käufer ist sowohl Verbrauchern als auch Unternehmern möglich. Nach der Registrierung können Sie Ihr Verbraucherkonto in ein Unternehmerkonto umwandeln. Das Unternehmerkonto wird anschließend von Ikonity verifiziert und freigeschalten. Die Teilnahme als DesignerIn (Anbieter) ist nur gewerblichen Verkäufern möglich.

3.4       Sie müssen alle im Zuge der Registrierung abgefragten Angaben richtig und vollständig machen. Die Angabe eines Postfaches als Adresse ist nicht gestattet. Wir sind berechtigt, aber nicht verpflichtet, Nachweise zu verlangen. Sie haben Ihr Benutzerkonto bei jeder Änderung Ihrer Daten unverzüglich im Bereich „Mein Konto“ zu aktualisieren. Sie haften uns für alle Nachteile, die uns aus einer unrichtigen Angabe entstehen. In diesem Fall sind wir außerdem berechtigt, den Account ohne Einhaltung einer Frist zu sperren oder zu kündigen. Sie können daraus keine Ansprüche ableiten.

3.5       Eine Mehrfachregistrierung ist nicht zulässig. Die Übertragung des Benutzerkontos an eine andere Person ist nicht gestattet.

3.6       Der von Ihnen gewählte Benutzername darf keine Rechte Dritter (zB Marken, Firma, Namen) verletzen, sich nicht an Kennzeichen von Dritten anlehnen, keine Werbebotschaften und keine irreführenden Angaben (zB über die Rechtsform oder den Sitz) enthalten.

3.7       Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein und aus Groß-, Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen bestehen.

3.8       Sie müssen Ihre Anmeldedaten (Benutzername und Passwort) geheim halten und vor dem Zugriff unberechtigter Dritter schützen. Sollten Sie den Verdacht haben, dass sich unberechtigte Dritte Kenntnis von Ihren Anmeldedaten verschafft haben, verständigen Sie uns bitte unverzüglich und ändern Sie Ihr Passwort. Wir sind berechtigt, in diesem Fall das Benutzerkonto temporär zu sperren, um Missbrauch vorzubeugen.

3.9       Sie dürfen den Ikonity Marktplatz nicht verwenden

  • in einer Weise, die geeignet ist, den Marktplatz zu schädigen oder in sonstiger Art zu beeinträchtigen
  • für betrügerische Zwecke oder in Verbindung mit einer Straftat oder anderen rechtswidrigen Aktivität
  • um Belästigung, Unannehmlichkeiten oder Angst zu verursachen.

  1.          Vertragsabschluss auf dem Ikonity-Marktplatz

4.1       Alle Angebote auf dem Ikonity-Marktplatz sind unverbindlich. Mit dem Klick auf „Kostenpflichtig bestellen“ gibt der/die jeweilige TeilnehmerIn ein verbindliches Angebot zum Kauf der Waren im Warenkorb ab. Er/Sie erhält per E-Mail eine Bestätigung über das Einlangen des Angebots. Ein Kaufvertrag zwischen den teilnehmenden Nutzern des Ikonity-Marktplatzes kommt erst zustande, wenn die/der jeweilige DesignerIn das Angebot des/der jeweiligen TeilnehmerIn angenommen hat.

4.2       Die auf der Plattform angezeigten Preise verstehen sich inkl. USt, zzgl. Versand und Verpackungskosten. Es gelten die in der Auftragszusammenfassung angezeigten Preise.

4.3       Die jeweiligen Lieferbedingungen sind auf der Seite https://www.ikonity.at/de/shipping-returns angeführt. Die auf dem Ikonity-Marktplatz erworbenen Artikel werden entweder direkt durch den/die jeweilige DesignerIn oder im Auftrag des Designers/der Designerin von Ikonity versandt. Eine Abholung vor Ort ist möglich und ist auf Wunsch im Bestellprozess als Versandart auszuwählen.

4.4       Die Rechnungen sind online als ausdruckbare und speicherbare Datei in der Auftragsverwaltung abrufbar oder werden per E-Mail versandt.

4.5       Fallweise können dem Kaufvertrag zusätzliche AGB des jeweiligen Anbieters zugrunde liegen. In diesem Fall werden Sie darauf beim Bestellvorgang hingewiesen, können die AGB über einen Link einsehen und müssen diese gesondert durch Anhaken einer Checkbox akzeptieren.

4.6       Die Zahlung des Kaufpreises an den/die jeweilige DesignerIn erfolgt über die jeweils angebotenen Zahlungsmethoden (siehe https://www.ikonity.at/de/payment-methods) an Ikonity als Treuhänder.

4.6.1    Zahlungen des/der TeilnehmerIn erfolgen an das Treuhandkonto von Ikonity bei der Zahlungsabwicklungsplattform Stripe. Die DesignerInnen erhalten davon automatisch den auf den jeweiligen Kaufpreis und ggf. die Versandkosten entfallenden Teilbetrag, abzüglich der Provision nach Punkt 6.9 auf ihren Stripe-Konten gutgeschrieben.

4.6.2    Ikonity fungiert nicht als Rechnungsleger für die Leistungen der DesignerInnen. Der/die Teilnehmerin erhält von Ikonity einen Abrechnungsbeleg über die jeweiligen Transaktionen (Einkäufe und Versandkosten). Die Rechnung über den Warenkauf kann beim/bei der jeweiligen DesignerIn angefordert werden. Rechnungsleger ist der/die DesignerIn.

4.6.3    Falls Ikonity den Versand von Waren übernimmt, erfolgt dies im Auftrag und im Namen des Designers/der Designerin. Die Versandkosten scheinen auf der Rechnung der  Ikonity GmbH auf. Die Versandkosten sind stets auch auf dem Abrechnungsbeleg angeführt.

4.6.4    Sobald der vereinbarte Kaufpreis beider Zahlungsabwicklungsplattform Stripe/auf dem Stripe Konto von Ikonity eingegangen ist, wird der/die DesignerIn über den Eingang informiert. Der/die DesignerIn bzw. Ikonity versendet die Ware unverzüglich nach Eingang der Zahlung.

4.6.5    Ikonity schickt dem/der DesignerIn jeweils spätestens am 10. eines Monats für den jeweiligen Vormonat eine Abrechnung über die für ihn/sie auf dem Treuhandkonto gutgeschriebenen Beträge und die Provisionen.

4.6.6    Für die Auszahlung der gutgeschriebenen Beträge abzüglich der Vermittlungsprovision (Punkt 6.9) vom Stripe Konto des/der DesignerIn auf das eigene Bankkonto ist der/die DesignerIn selbst verantwortlich.

  1.          Besondere Bestimmungen für KäuferInnen

5.1       Wenn Sie VerbraucherIn im Sinn des Konsumentenschutzgesetzes sind, haben Sie das Recht, ohne Angabe von Gründen von einem über den Ikonity-Marktplatz geschlossenen Kaufvertrag zurückzutreten.

5.2       Zur Ausübung des Rücktrittsrechts halten Sie sich bitte an die Ihnen im Zuge der Bestellung zugängliche und zusammen mit dem Bestätigungsmail versandte Rücktritts-/Widerrufsbelehrung. Bitte beachten Sie, dass Sie den Rücktritt bzw. Widerruf gegenüber dem/der jeweiligen DesignerIn erklären müssen und nicht gegenüber Ikonity.

5.3.      Sie tragen die Kosten der Rücksendung der Ware. Sie können für die Rücksendung über Ikonity ein Rücksendeetikett anfordern.

  1.          Besondere Bestimmungen für DesignerInnen

6.1       Für den Verkauf von Waren über den Ikonity-Marktplatz sind eine Registrierung für ein Benutzerkonto und das Upgrade dieses Kontos zu einem Anbieter-Konto erforderlich. Wir behalten uns das Recht vor, ein solches Upgrade von der Zusendung und Prüfung weiterer Nachweise abhängig zu machen und/oder – auch ohne die Angabe von Gründen – abzulehnen.

6.2       Ein Anbieter-Konto steht ausschließlich Volljährigen und voll geschäftsfähige natürlichen Personen, juristischen Personen und Personengesellschaften offen. Letztere beiden haben bei der Registrierung eine natürliche Person anzugeben, die ausreichend bevollmächtigt ist, die Registrierung durchzuführen, Änderungen vorzunehmen, den Ikonity-Marktplatz in ihrem Namen zu nutzen und Erklärungen in ihrem Namen abzugeben.

6.3       Nach dem Upgrade zum Anbieter-Konto stellt Ikonity die notwendigen Zugangsdaten zur Verfügung.

6.4       Der/die DesignerIn ist dazu verpflichtet, bei der gesamten über den Ikonity-Marktplatz abgewickelten Geschäftstätigkeit die einschlägigen Rechtsvorschriften (u.a. Gewerberecht, E-Commerce-Recht, Urheberrecht, Markenrecht, Wettbewerbsrecht) einzuhalten und die gesetzlichen und behördlichen Vorgaben für den Verkauf seiner/ihrer Waren zu beachten.

6.5       Der/die DesignerIn verpflichtet sich, keine Produkte anzubieten, deren Angebot bzw. Verkauf gegen die Rechte Dritter (z.B. Marken-, Urheber, Designschutzrechte oder das Wettbewerbsrecht) oder gegen die guten Sitten verstößt.

6.6       Der/die DesignerIn darf ausschließlich Waren zum Verkauf anbieten, die den nachfolgenden Kritierien des Ikonity-Marktplatzes entsprechen:

  • Sozial und fair produziert

Weiters muss mindestens eines der folgenden Kriterien erfüllt sein:

  • Nutzung nachhaltiger Materialien (z.B.: Bio-Baumwolle, Tencel, Modal, Leinen, recyceltes Polyester, Hanf, Bambus)
  • Ressourcenschonend
  • Schadstoffreduzierte Produktion
  • Vegane Materialien
  • Made in Europe
  • Upcycling Fashion

6.7       Der/die DesignerIn ist alleine dafür verantwortlich, dass die Produktbeschreibung den rechtlichen Anforderungen (u.a. des Fernabsatzrechts, E-Commerce-Rechts und Gewerberechts) entspricht, richtig und vollständig ist und keine Rechte Dritter (z.B. Urheber- und Markenrechte) verletzt. Er/sie ist nicht dazu berechtigt, im Profil oder Angeboten Links auf externe Webseiten oder Onlineshops einzubauen.

6.8       Bei Verletzungen dieser Bestimmungen hat der/die DesignerIn Ikonity schad- und klaglos zu halten. Ikonity behält sich das Recht vor, Angebote nicht freizuschalten oder aus dem Katalog zu nehmen, wenn sie nicht den hier genannten Bestimmungen entsprechen oder Dritte eine Rechtsverletzung durch das Angebot geltend machen.

6.9       Vermittlungsprovision

6.9.1    Für jede über den Ikonity-Marktplatz vermittelte Bestellung erhält Ikonity eine Vermittlungsprovision. Diese richtet sich nach dem Brutto-Kaufpreis (Kaufpreis inkl. USt.) und versteht sich zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer. Die Höhe der Provision richten sich nach den Leistungen von Ikonity, die vor der Verifizierung des Unternehmerkontos des/der DesignerIn mit dem/der DesignerIn individuell vereinbart werden.

6.9.2    Tritt ein(e) TeilnehmerIn vom Kaufvertrag wirksam auf Basis seines/ihres Rücktritts- bzw. Widerrufsrechts zurück, verrechnet Ikonity keine Provision. Ein Rücktritt des/der TeilnehmerIn aus anderen Gründen (zB wegen Verzugs, Irrtums oder Gewährleistung) lässt den Provisionsanspruch unberührt.

6.9.3    Die angefallenen Provisionen werden vom treuhändig bei Ikonity erlegten Kaufpreis automatisch abgezogen. Der/die DesignerIn erhält die Differenz.

6.9.4    Die Höhe der Provision kann von Ikonity geändert werden. Eine Änderung wird dem/der DesignerIn spätestens zwei Wochen vor Inkrafttreten per E-Mail mitgeteilt. Widerspricht der/die DesignerIn nicht innerhalb von zwei Wochen nach Empfang dieser Verständigung, gilt die geänderte Provisionshöhe als angenommen. Widerspricht der/die DesignerIn innerhalb der genannten Frist, ist Ikonity berechtigt, den Vertrag fristlos zu kündigen.

6.10     Rechteeinräumung

6.10.1  Der/die DesignerIn überträgt Ikonity unwiderruflich an allen für eine Veröffentlichung auf dem Ikonity-Marktplatz überlassenen und/oder dort direkt hochgeladenen Inhalten (wie etwa Fotos, Grafiken, Logos, Texten) ein nicht-exklusives, unentgeltliches, unterlizenzierbares, zeitlich und örtlich unbeschränktes, auf den Zweck der Präsentation des/der DesignerIn und der Angebote sowie der allgemeinen Bewerbung des Ikonity-Marktplatzes beschränktes Nutzungsrecht. Die Rechteeinräumung erlaubt Ikonity insbesondere, diese Inhalte zu vervielfältigen, auf dem Ikonity-Marktplatz und auf sonstigen Websites, Videokanälen und Social Media-Profilen von Ikonity – etwa als Teil eines Showcase oder einer besonderen Verkaufsaktion – zur Verfügung zu stellen, auf Werbefoldern und in anderen Printmaterialien zu verbreiten, zu Werbezwecken zu senden, öffentlich wiederzugeben und im Rahmen des für diese Nutzungen Erforderlichen zu bearbeiten. Der/die Designer verzichtet darauf, als UrheberIn genannt zu werden, sofern nicht im Einzelnen Abweichendes vereinbart ist. Er/sie hat Ikonity über alle ggf. erforderlichen Urheberrechtshinweise (Credits) und zusätzlich zu erwerbenden Rechte – etwa bei Fotos aus Bilddatenbanken –, unaufgefordert zu informieren.

6.10.2  Der/die DesignerIn sichert zu, dass er/sie Ikonity die Rechte in diesem Umfang einräumen kann. Er/Sie hat Ikonity von allen Ansprüchen Dritter wegen einer Verletzung dieser Rechte schad- und klaglos zu halten. Dies beinhaltet auch die angemessenen Kosten der Rechtsverteidigung. Er/sie hat Ikonity bei der Rechtsverteidigung im nötigen Ausmaß zu unterstützen.

6.10.3 Dem/der DesignerIn ist nicht gestattet, personenbezogene Daten der TeilnehmerInnen, die ihm/ihr über den Ikonity-Marktplatz bekannt geworden sind, für unternehmenseigene Marketingzwecke zu nutzen, und auch nicht, diese aus dem Marktplatz zu exportieren. Diese Daten dürfen lediglich für Tätigkeiten im Zusammenhang mit dem Versand von Waren und zur Rechnungslegung genutzt werden. Diese Verpflichtung gilt über die Dauer dieses Vertragsverhältnisses hinaus.

6.11     Auftragsverarbeitung für DesignerInnen:

Wird Ikonity als Auftragsverarbeiter für den/die DesignerIn tätig, erfolgt die Datenverarbeitung nach Maßgabe der folgenden Auftragsverarbeitervereinbarung:

6.11.1  Allgemeine Pflichten des Auftragsverarbeiters

Der Verantwortliche hat den Auftragsverarbeiter mit der Erbringung folgender Dienstleistungen beauftragt (im Folgenden kurz: die Datenanwendung):

Bereitstellung der eigenen Angebote im Internet, Abwicklung der Bestellung und Abrechnung

Die Verarbeitung erfolgt für die Dauer der gesamten Geschäftsbeziehung.

Im Rahmen der Datenanwendung verarbeitet der Auftragsverarbeiter folgende Datenkategorien:

Stammdaten, Kundendaten, Bestelldaten, Rechnungs- und Zahlungsdaten, Kommunikationsdaten, marketingrelevante Daten

Die Daten folgender Kategorien von betroffenen Personen werden im Rahmen der Datenanwendung verarbeitet:

Kunden, Lieferanten, Transportunternehmen

6.11.2  Verarbeitungsgegenstand

Solange der Auftragsverarbeiter die Datenanwendung betreibt und personenbezogene Daten für den Verantwortlichen verarbeitet, gelten in Entsprechung des Art 28 DSGVO folgende Bedingungen:

a) Der Auftragsverarbeiter verpflichtet sich, sämtliche gesetzliche Vorgaben der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und des österreichischen Datenschutzgesetzes (DSG) zu beachten und Datenanwendungen (logisch und physisch) ausschließlich innerhalb der EU oder des EWR zu betreiben. Jede Form der Verlagerung der Datenanwendung (dazu zählt auch die Verlegung des Sitzes des Auftragsverarbeiters) in ein Drittland (sohin außerhalb der EU oder des EWR) bedarf der schriftlichen, vorherigen Zustimmung durch den Verantwortlichen.

b) Der Auftragsverarbeiter wird die Datenanwendung wie vom Verantwortlichen gesondert in dokumentierter Weise angewiesen verarbeiten, sofern er nicht durch das Recht der Union oder der Mitgliedstaaten, dem der Auftragsverarbeiter unterliegt, hierzu verpflichtet ist; in einem solchen Fall teilt der Auftragsverarbeiter dem Verantwortlichen diese rechtlichen Anforderungen vor der Verarbeitung mit, sofern das betreffende Recht eine solche Mitteilung nicht wegen eines wichtigen öffentlichen Interesses verbietet.

c) Der Auftragsverarbeiter gewährleistet, dass sich Personen, die Kenntnis von den im Auftrag verarbeiteten Daten haben oder erhalten können, vor Verarbeitung bzw. Kenntnis dieser Daten schriftlich zur Vertraulichkeit verpflichten, sofern diese nicht ohnedies einer angemessenen gesetzlichen Verschwiegenheitspflicht unterliegen.

d) Der Auftragsverarbeiter wird unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen geeignete technische und organisatorische Maßnahmen ergreifen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten. Die Parteien werden diese Maßnahmen im Einvernehmen festlegen und evaluieren. Der Auftragsverarbeiter verpflichtet sich, diese vereinbarten Maßnahmen umzusetzen.

e) Die Beauftragung bzw. Inanspruchnahme von Subauftragsverarbeitern (im Folgenden kurz: Subauftragnehmer) ist dem Auftragsverarbeiter prinzipiell gestattet, sofern er den Verantwortlichen vorab über jede beabsichtigte Beauftragung bzw. Inanspruchnahme von Subauftragnehmern schriftlich informiert und es dem Verantwortlichen freisteht, dieser Beauftragung bzw. Inanspruchnahme begründungslos zu widersprechen. Im Fall eines solchen Widerspruchs wird der Auftragsverarbeiter den Subauftragnehmer nicht beauftragen bzw. in Anspruch nehmen. Der Auftragsverarbeiter ist verpflichtet, sämtliche Subauftragsnehmer im Sinne des Art 28 Abs 4 DSGVO schriftlich im Sinne dieses Vertrags zu verpflichten und sämtliche Pflichten die den Auftragsverarbeiter treffen an den Subauftragnehmer zu überbinden. Sollte der Subauftragnehmer seine Pflichten verletzen, haftet der Auftragsverarbeiter. Der Subauftragnehmer muss seine Niederlassung innerhalb der EU oder des EWR haben. Der Subauftragnehmer darf die Datenanwendung ausschließlich innerhalb der EU oder des EWR betreiben. Alternativ dazu muss das Datenschutzniveau am Ort der Niederlassung und der Datenverarbeitung auf eine in Kapitel V der DSGVO beschriebene Art garantiert sein. Die Beauftragung bzw. Inanspruchnahme von weiteren Subunternehmern durch den Subauftragnehmer ist dem Subauftragnehmer nur unter den hier festgesetzten Voraussetzungen gestattet.

f) Der Auftragsverarbeiter wird den Verantwortlichen mit geeigneten technischen und organisatorischen Maßnahmen dabei unterstützen, dessen Pflicht zur Beantwortung von Anträgen auf Wahrnehmung der in Kapitel III der DSGVO genannten Rechte der betroffenen Person (Auskunft, Berichtigung und Löschung, Information, Datenübertragbarkeit, Widerspruch, sowie automatisierte Entscheidungsfindung im Einzelfall) fristgerecht nachzukommen. Sollte sich ein Betroffener an den Auftragsverarbeiter oder einen Subauftragnehmer anstelle des Verantwortlichen wenden, verpflichtet sich dieser, den Antrag dem Verantwortlichen so zukommen zu lassen, dass der Verantwortliche den Antrag fristgerecht bearbeiten kann.

g) Der Auftragsverarbeiter wird den Verantwortlichen bei der Einhaltung der in den Art 32 bis 36 DSGVO genannten Pflichten (Ergreifung technischer und organisatorischer Maßnahmen, Security Breach Notification, Erstellung einer Datenschutzfolgenabschätzung) unterstützen.

h) Der Auftragsverarbeiter wird nach Abschluss der Datenanwendung alle personenbezogenen Daten nach Wahl des Verantwortlichen entweder löschen oder zurückgeben, sofern nicht nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten eine Verpflichtung zur Speicherung der personenbezogenen Daten besteht.

i) Der Auftragsverarbeiter ist verpflichtet, dem Verantwortlichen alle erforderlichen Informationen zum Nachweis der Einhaltung der dem Auftragsverarbeiter in diesem Vertrag auferlegten Pflichten zur Verfügung zu stellen.

j) Sollte der Auftragsverarbeiter der Auffassung sein, dass eine vom Verantwortlichen erteilte Weisung gegen die DSGVO oder gegen andere Datenschutzbestimmungen der EU oder deren Mitgliedstaaten verstößt, so hat er dies dem Verantwortlichen unverzüglich und begründet mitzuteilen.

6.11.3  Der/die DesignerIn ist berechtigt, die Einhaltung sämtlicher maßgeblichen datenschutzrechtlichen Vorschriften sowie die Einhaltung der vertraglichen Bestimmungen selbst oder durch Dritte beim Auftragsverarbeiter sowie allfälligen Subauftragnehmern zu kontrollieren.

  1.          Haftung und Gewährleistung

7.1       Wir haften Ihnen gegenüber nur für Schäden, die wir oder unsere Erfüllungsgehilfen vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht haben. Wir bemühen uns, unsere Plattform durch alle zumutbaren Sicherheitsmaßnahmen nach dem jeweils aktuellen Stand der Technik gegen Angriffe von Hackern und Viren schützen.

7.2       Wenn Sie UnternehmerIn im Sinn des KSchG sind, gilt: Die Haftung für entgangenen Gewinn und Folgeschäden ist, soweit rechtlich zulässig, ausgeschlossen. Der Ersatz ist auf den vertragstypischen Schaden begrenzt, mit dem Ikonity bei Vertragsabschluss auf Grund der zu diesem Zeitpunkt bekannten Umstände rechnen musste.

7.3       Sie nehmen zur Kenntnis, dass wir die von DesignerInnen zur Verfügung gestellten oder eingegebenen Daten und Produktbeschreibungen nur auf Plausibilität, nicht aber auf Richtigkeit prüfen können. Wir sind nicht verpflichtet, diese Inhalte auf Richtigkeit, Vollständigkeit und Rechtmäßigkeit zu prüfen. Wir haften nicht und leisten keine Gewähr für die Richtigkeit und/oder Vollständigkeit dieser Inhalte. Wir haften ebenso nicht und leisten keine Gewähr für eine spezifische Verwendbarkeit der eingestellten Inhalte und die Richtigkeit der darauf basierenden Entscheidungen.

7.4       Wir übernehmen keine Haftung für die Verfügbarkeit der Waren, die Richtigkeit und Vollständigkeit der Produktbeschreibung oder einen bestimmten unternehmerischen Erfolg durch das Angebot von Waren auf dem Ikonity-Marktplatz.

7.5       Ihnen ist bekannt, dass alle Verträge, die Sie mit einem anderen Nutzer des Ikonity-Marktplatzes schließen, ausschließlich zwischen Ihnen und diesem Nutzer bestehen. Ikonity ist nicht Partei dieses Vertrags und haftet daher weder für das Zustandekommen noch für die Durchsetzbarkeit dieses Vertrags. Wir haften auch nicht für die Beschaffenheit, die Mängelfreiheit, die Qualität, Sicherheit oder Gesetzmäßigkeit des jeweiligen Vertragsgegenstands. Sie müssen sich mit allen Ansprüchen an den jeweiligen Vertragspartner wenden.

  1.          Laufzeit, Kündigung und Sperre

8.1       Dieser Vertrag wird auf unbestimmte Zeit geschlossen.

8.2       Als TeilnehmerIn können Sie diesen Vertrag jederzeit kündigen, indem Sie Ihr Konto schriftlich per E-Mail und/oder im Bereich „Mein Konto“ löschen. Um Missbrauch zu verhindern, erhalten Sie von uns ein E-Mail, in dem Sie die Löschung des Benutzerkontos schriftlich bestätigen müssen.

Als DesignerIn können Sie Ihr Unternehmerkonto mit einer Kündigungsfrist von einem Monat zum Ende eines jeden Monats kündigen, indem Sie Ihr Konto schriftlich per E-Mail und/oder im Bereich „Mein Konto“ löschen. Um Missbrauch zu verhindern, erhalten Sie von uns ein E-Mail, in dem Sie die Löschung des Benutzerkontos schriftlich bestätigen müssen.

8.3       Wir sind berechtigt, diesen Vertrag mit einer Frist von einem Monat zum Ende eines jeden Monats zu kündigen. Die Kündigung erfolgt durch ein E-Mail an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse.

8.4       Davon unberührt bleibt unser Recht, diesen Vertrag jederzeit aus wichtigem Grund fristlos zu kündigen. Ein wichtiger Grund, der uns zur fristlosen Kündigung berechtigt, besteht unter anderem dann,

8.4.1    wenn Sie unrichtige Daten (Name, Firma, Adresse etc) für Ihr Benutzerkonto eingetragen haben;

8.4.2    wenn Sie Ihr Benutzerkonto Dritten zur Verfügung stellen oder dieses an Dritte übertragen;

8.4.3    wenn Sie sonst schuldhaft eine vertragliche Pflicht verletzen.

8.5       In all diesen Fällen sind wir auch berechtigt, Sie zu verwarnen und/oder Ihr Konto ohne Vorankündigung vorläufig zu sperren. Sie können daraus keine Ansprüche ableiten. Zugleich mit der Sperre werden wir Sie zur Beseitigung des Verstoßes binnen angemessener Frist auffordern.

8.6       Bei einer fristlosen Kündigung seitens Ikonity haben Sie keinen Anspruch auf eine Neuregistrierung, auch nicht unter anderem Namen.

8.6       Ausstehende Verkaufsprovisionen werden mit Vertragsende fällig.

8.7       Im Fall einer Kündigung werden wir Ihnen eine angemessene Frist geben, Ihre Daten vor der Löschung zu sichern. Dies gilt nicht für eine Kündigung aus wichtigem Grund (Punkt 8.4). Nach der Löschung ist eine Wiederherstellung Ihrer Daten nicht möglich. Sie sind selbst für eine rechtzeitige Sicherung verantwortlich.

  1.          Aufrechnung von Ansprüchen

9.1       Gegen Forderungen der Ikonity können Sie nur mit eigenen Forderungen aufrechnen, die im rechtlichen Zusammenhang mit Ihrer Verbindlichkeit stehen, die gerichtlich festgestellt oder von Ikonity anerkannt worden sind, oder im Fall unserer Zahlungsunfähigkeit. Wenn Sie UnternehmerIn im Sinn des KSchG sind, gilt abweichend davon: Die Aufrechnung mit eigenen Forderungen ist ausgeschlossen.

  1.        Vertragssprache, Streitschlichtung, anwendbares Recht, Gerichtsstand

10.1     Die Vertragssprache ist Deutsch. Versionen dieser Bedingungen in anderen Sprachen dienen lediglich der Orientierung. Maßgeblich ist ausschließlich die deutsche Fassung.

10.2     Sollten einzelne Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden und/oder den gesetzlichen Regelungen widersprechen, so wird hierdurch die Wirksamkeit der Bedingungen im Übrigen nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung wird von den Parteien einvernehmlich durch eine solche Bestimmung ersetzt, welche dem wirtschaftlichen Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung in rechtswirksamer Weise am nächsten kommt. Die vorstehende Regelung gilt entsprechend bei Regelungslücken.

10.3     Die für die über unsere Plattform abgewickelten Geschäfte zuständigen Schlichtungsstellen für Verbraucher sind:

Internetombudsmann

c/o Österreichisches Institut für angewandte Telekommunikation (ÖIAT)

Ungargasse 64-66/3/404

1030 Wien

Telefon: +43 1 595 211 275

Fax: +43 1 595 21 12 99

E-Mail: kontakt@ombudsmann.at

Verein „Schlichtung für Verbrauchergeschäfte“

Mariahilfer Straße 103/1/18, 1060 Wien

Tel.: +43 (0)1 890 63 11

Fax: +43 (0)1 890 63 11 99

office@verbraucherschlichtung.at

Ikonity und die auf Ikonity vertretenen Anbieter entscheiden im Einzelfall, ob sie sich an einem Streitschlichtungsverfahren beteiligen.

10.4     Die Europäische Kommission hat eine Plattform für die Online-Streitbeilegung für Verbraucher eingerichtet, die Sie unter der Adresse https://ec.europa.eu/odr finden.

10.5     Diese Vereinbarung unterliegt ausschließlich österreichischem Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts und der internationalen Verweisungsnormen, soweit diese auf anderes als auf österreichisches Recht verweisen.

10.6     Erfüllungsort ist der Sitz von Ikonity. Für alle Streitigkeiten aus dieser Vereinbarung, einschließlich der Frage ihres wirksamen Zustandekommens und ihrer Beendigung, ist ausschließlich das jeweils sachlich zuständige Gericht am Sitz von Ikonity zuständig. Wenn Sie Verbraucher im Sinne des KSchG sind und im Inland Ihren Wohnsitz oder Ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben oder im Inland beschäftigt sind, so können Sie davon abweichend nur vor jenen Gerichten geklagt werden, in deren Sprengel Ihr Wohnsitz, Ihr gewöhnlicher Aufenthalt oder Ihr Ort der Beschäftigung liegt.